von Harald Neuroth

Wenn auch Du Dich dafür interessierst in dein Familien-Chaos wieder Glück und Freude zu bringen dann brauchst Du nur diesem Link zu folgen.

>>>Elternseminar hier klicken<<<

arrow

 

Mir ist durchaus bewusst, dass dieses Thema ADHS in der Öffentlichkeit äußerst kontrovers diskutiert wird.

Denn egal, ob es ADHS nun tatsächlich gibt oder nicht, bin ich aus tiefstem Herzen davon überzeugt, dass es unzähligen Familien so geht, wie es uns ging, bevor wir Frau Dr. Niederkirchner kennen gelernt haben.
Das war vor sechs Jahren. Zu diesem Zeitpunkt war unser Familienleben an einem absoluten Tiefpunkt angelangt. Nachdem ich mit meiner Frau Sören sieben glückliche Jahre verbracht hatte, änderte sich mit der Geburt unseres ersten Sohnes Matti unser gesamtes Leben von Grund auf.
Sowohl Matti als auch Gianni, der vier Jahre später geboren wurde, waren über einen Zeitraum von ca. acht Jahren fast ausnahmslos jeden Tag spätestens um 5:30 Uhr wach und schliefen meist erst gegen 22:00 Uhr ein. In der Zeit dazwischen forderten sie uns Tag für Tag so sehr, dass wir unsere gesamte Kraft inklusive aller Reserven aufbringen mussten, um zurecht zu kommen. Für meine Frau und mich als Individuen blieben dabei weder Raum noch Zeit übrig. Zugleich suggerierten uns unser Freundes- und Familienkreis, die Erzieher der Kita und die anderen Eltern, dass wir nicht in der Lage seien unsere Kinder zu erziehen.

Die gleichen Leute gaben uns ungefragt Tipps und waren der Meinung,

dass sich Ihre Strategien 1:1 auf unsere Situation übertragen ließen. Mit der Einschulung von Matti spitzte sich unsere Situation noch einmal dramatisch zu. Nach nicht einmal drei Monaten saßen wir mit insgesamt acht Teilnehmern in einem Konferenzzimmer der Schule und versuchten verzweifelt zu verhindern, dass die schulische Laufbahn unseres zuerst eingeschulten Kindes schief ging. Zu diesem Zeitpunkt war mein Selbstverständnis von Ohnmacht, Selbstzweifeln und Hilflosigkeit geprägt. Ich fragte mich, womit ich das alles verdient hätte. Dann lernten wir Frau Dr. Niederkirchner kennen. Seitdem hat sich unser Weltbild um 180 Grad ins Positive gewandelt. Durch sie haben wir gelernt, die Abwärtsspirale in eine Aufwärtsspirale umzuwandeln. Wir haben gelernt, dass nicht nur unsere Kinder, sondern auch wir anders sind und das ist gut so.

Übrigens wurde der Film bei uns zu Hause, mit Matti und Gianni gedreht und das Filmteam war begeistert von der Zusammenarbeit mit unseren Jungs...

Wir haben gelernt, dass wir gut und richtig sind, genauso, wie wir sind!

Habe ich früher doch mein Schicksal als Fluch empfunden, sehe ich es heute als Chance und riesiges Potenzial. Bin ich doch sehr froh bei meinen Kindern inzwischen eine sehr gute Intelligenz, Kreativität, Fantasie und Schnelligkeit im Kopf beobachten zu können, von der andere nur träumen.

ADHS heißt für mich heute:

“Anders Denken, anders Handeln und anders Sein.”

Denn sowohl bei unseren Kindern als auch bei uns selbst, den betroffenen Erwachsenen geht es nicht nur um die allseits bekannten so genannten Defizite und erst recht nicht um eine Sichtweise, dass es sich um Kranke handelt. Sondern in uns allen schlummert eine Vielzahl von Stärken, die darauf warten, geweckt zu werden.

Doch dazu ist es erforderlich, dass wir zu uns und unseren Kindern stehen.

Und dass wir die Dinge eben anders machen. Das Anders Denken Handeln Sein erfordert andere Sichtweisen, andere Handlungstrategien, einen anderen Umgang und vieles mehr. Der vorliegende Ratgeber war unter anderem für uns ein erster Schritt, in eine andere, neue Richtung zu gehen.
Von diesem Ratgeber und von Frau Doktor Niederkirchner haben wir gelernt, dass wir zu aller erst als Erwachsene diese Schritte gehen müssen. Und ich verrate Ihnen, das war gar nicht so einfach kein glatter Weg. Es gab viele Stolpersteine, häufiges hinfallen, aber eben auch wieder aufstehen und immer wieder üben, das uns geholfen hat. Besonders das Üben fiel uns nicht immer leicht. Dank des Buches konnten wir uns aber immer wieder motivieren.

Denn von wem sollen unsere Kinder sonst lernen, wenn nicht von uns Eltern.

>>>hier klicken<<<

arrow